Startseite.

Frankenstein Freizeit Gemeinschaft Geografie Geschichte Mühlen Sehenswert

.

 

 

 

.. Inhalt

Geschichte > Traisa

Stand: 05.10.2012

 

 

 


 

Der Steinbruch Kausert


Der „Kausert“ ist ein aufgelassener Steinbruch „an der Steinkaute“ zwischen der Ortslage Traisa und dem neuen Wohngebiet am Waldeck. Die Grenze zur Gemarkung Nieder-Ramstadt verläuft durch die ehemalige Tagebaugrube.

Kausert ist der umgangssprachliche Name nach dem seinerzeitigen Steinbruchsbetreiber Kaus aus Darmstadt. Der Gesteinsabbau wurde vor dem Zweiten Weltkrieg aufgegeben.

1945 wurde im benachbarten Haus Waldeck die Realgymnasiale Aufbauschule eröffnet, Mit Hilfe des Lehrkörpers und der Schüler wurde im Kausert eine große Freilichtbühne eröffnet. Viel beachtete Aufführungen machten die Schule beliebt und bekannt.

Das rotviolette Melaphyrgestein, das im Kausert zu Tage tritt, wurde einst in der Umgebung als Baustoff gebrochen, was in Traisa an alten Gebäuden mit Natursteingewänden heute noch zu sehen ist. Auch die Grenzsteine der Gemarkung von Ober-Traisa bestehen aus diesem Material. Die noch nicht abhanden gekommenen lassen das Material kaum erkennen, weil sie mit weißer Farbe markiert worden sind. Abb. eines sichergestellten naturbelassenen Steines siehe rechte Spalte.

In der Sammlung geologischer Führer, Bd.65, Odenwald, von Erwin Nickel und Michael Fettel heißt es:

„Man erkennt auf der jenseitigen noch freiliegenden Wand [der vom vorüberführenden Datterichweg sichtbaren Grube] die horizontalen rotbrauenen Mandelsteinlaven mit eingewickelten Sedimentschollen. Die Blasenzüge nahe den unteren und oberen Rändern der Ströme sind hauptsächlich calcit- und/oder quarzgefüllt. Blasenzüge im Innern der Ströme werden durch Eisenoxid hervorgehoben, an ihnen können langzylindrische 'Steinnägel' auswittern. Diese Bemerkungen gelten allgemein für die stark umgesetzten (karbonatisierten Odenwälder Melaphyre, die früher besser erschlossen waren.“



 

Text:
Volker Teutschländer


nach Informationen von
Kurt Bischoff






Der aufgelassene Steinbruch Kausert
als Freilichtbühne der
benachbarten Realgymnasialen Aufbauschule um 1950



Die Natur hat Steinbruch und Theater zurückerobert (Aufnahme etwa 1980)



Einer der noch nicht angemalten Grenzsteine der Gemarkung Ober-Traisa aus Melaphyr des Kausert