Startseite

Frankenstein Freizeit Gemeinschaft Geografie Geschichte Mühlen Sehenswert

 


 

 

Inhalt

Geschichte > Nieder-Ramstadt > Gewerbe

Stand: 6. Dez 2012

 

 

 


 

Handel und Handwerk

Bäckerei Boller


Das ehemalige Geschäfshaus in der Kirchstraße 47 wurde 1868 erbaut, Nach der 1900er Jahrhundertwende erwarben die Eheleute Boller, die aus Kreuznach bzw. Ingelheim stammten, das Anwesen, um eine Bäckerei und Konditorei einzurichten. Bäckermeister Peter Boller ist im Ersten Weltkrieg umgekommen, seine Frau Rosina führte den Betrieb weiter bis zum Zweiten Weltkrieg. Sohn Ernst stieg zwar nach seiner Ausbildung noch vor dem Krieg ins Geschäft ein, wurde aber noch kurz vor Kriegsende zur Wehrmacht eingezogen und kam 1947 in russischer Kriegsgefangenschaft ums Leben.

Rosina Boller führte folglich den Betrieb zweieinhalb Jahrzehnte alleine und stand selbst in Backstube und Laden. Nur in den Kriegsjahren wurde sie von zwei russischen Fremdarbeitern unterstützt, die dem Geschäft zugeteilt waren.

Abb. 1 zeigt das Geschäftshaus in den letzten Kriegsjahren mit der Inhaberin, Sohn, Tochter und zwei Enkeln sowie den beiden russischen Fremdarbeitern.

Nach dem Kriege modernisierte Frau Boller das Haus mit den Betriebsräumen. Die Bäckerei verpachteten sie nacheinander an die Familien Schäfer, Hechler und Klawunn. In den 1950er Jahren wurde das Geschäft stillgelegt und alsbald darauf das Haus – nur noch als Wohnhaus – verkauft .

Text:
Volker Teutschländer


Quelle:
Rosel Scheuermann







Abb. 1: Bäckerei Boll