Der Arbeitskreis Heimatgeschichte Mühltal (AHM)

Stand: 25.09.2014

 

 

 


 



Herzlich Willkommen zu unseren Web-Informationen


Der Arbeitskreis Heimatgeschichte Mühltal hat seine Wurzeln in der losen Zusammenkunft einiger, der Heimatgeschichte verbundener Mühltales Personen im Herbst 2007.

Aus den anfänglich fünf Personen, darunter die Mühltaler Bürgermeisterin Dr. Astrid Mannes, wuchs der Kreis der an Heimatkunde interessierten Personen stetig. Schon nach kurzer Zeit hat sich der Interessentenkreis dahingehend entwickelt, dass man beschloss, sich in regelmäßigen Abständen zu treffen und sich auszutauschen.

Bis zum Herbst 2009 stieg die Zahl der bei den monatlichen Treffen regelmäßig anwesenden Personen auf mehr als 25 an. Entsprechend groß war auch die Vielfalt der heimatkundlichen Themenbereiche. Man war sich einig, auf dieser Basis einen Verein zu gründen, der sich der Heimatgeschichte Mühltals annimmt.

Nach sorgfältiger und umfassender Vorbereitung erfolgte die Gründungsversammlung des Vereins am 21.Oktober 2009.

Zu unseren monatlichen Treffen

zur Besprechung heimatgeschichtlicher Fragen

und zur Vor- und Nachbereitung unserer Veranstaltungen

 

an jedem dritten Mittwoch im Monat, 19.30 Uhr,
in der Gaststätte Brückenmühle im Bürgerzentrum Nieder-Ramstadt,

 

sind heimatkundlich Interessierte willkommen.
Mehr:


Seit 2009 beschäftigt sich der Arbeitskreis mit der Begräbniskultur auf Mühltaler Friedhöfen. Wir boten u.a. Führungen auf Friedhöfen in drei Ortsteilen an, die gut angenommen wurden.

Historisch bedeutende Grabmale und Grabstätten von Personen mit ortsgeschichtlicher Bedeutung sind inventarisiert. Unsere Gemeindeverwaltung unterstützt diese Arbeit, erhält Grabmale und lässt sie, nach Ablauf der Nutzungsfrist der Grabstätte, an geeignete Stellen umsetzen. Dafür ganz herzlichen Dank.

Seit 2013 arbeitet der Arbeitskreis Heimatgeschichte an dem Projekt Friedhofsroute durch den Landkreis Darmstadt-Dieburg "Gärten der Erinnerung" mit. Der Friedhof ist die letzte Ruhestätte und ein Ort der Trauer. Aber eben nicht nur. Er ist kulturelles Erbe unserer Gemeinde und ein Ort der Begegnung. Gerne haben wir hier unsere Mitarbeit eingebracht.

Zum Totensonntag 2014 wird diese Friedhofsroute eröffnet. Der Arbeitskreis hat hierzu Faltblätter und eine Hinweistafel erarbeitet. Die Jugendförderung Dieburg erstellte zu diesem Projekt einen sehenswerten Kurzfilm.

Interessiert - dann nutzen Sie den Link zu weiteren Informationen und dem Film.

http://vorderer-odenwald-evangelisch.de/index.php/component/content/article/15-dekanat-intern/themen/565-erinnerung